Veranstaltungen und Events

Das gesamte Jahr über finden in Gambia zahlreiche Veranstaltungen und Events statt. Folgend sehen Sie alle für dieses Jahr geplanten Events:

Veranstaltungen und Events
Datum Beschreibung
Banjul Cultural Festival

 

 

25.12. – 01.01. eines jeden Jahres Das jährlich zwischen Weihnachten und Neujahr veranstaltete Festival der Kultur und Masken-Paraden blickt auf eine lange Tradition zurück. Die gambische Hauptstadt Banjul ist ein Schmelztiegel der Ethnien, denn alle wesentlichen Gruppen des Landes leben hier zusammen mit Menschen, die aus den Nachbarländern zugewandert sind. Alle treten mit ihren Masken und traditionellen Darbietungen auf.
Sanyang International Cultural Festival

 

 

jährlich am letzten Januar-Wochenende

 

Sanyang wird als Ausgangspunkt der Besiedelung des Kombo-Distrikts von Menschen vieler ethnischer Hintergründe bewohnt, die hauptsächlich vom Seehandel lebten. Bei diesem Festival werden zahlreiche kulturelle Handlungen und Traditionen der Kombo vorgeführt, die die vier wichtigen Lebensereignisse des Menschen, nämlich Geburt, Beschneidung, Heirat und Begräbnis begleiten. Das Highlight ist ein tagesfüllendes Fest mit viel Kultur und Musik am Strand, bis am nächsten Morgen die Sonne wieder aufgeht.
Messe

 

 

 

jährlich am letzten Januar-Wochenende

 

Die Messe wird organisiert, um sowohl öffentlich-rechtlichen als auch privatwirtschaftlichen Unternehmen eine Gelegenheiten zu bieten, ihr Geschäft auszubauen. Weiterhin sollen Jobs in der Privatwirtschaft geschaffen und regional hergestellte Produkte beworben werden. Zusätzlich werden Kontakte zu internationalen Unternehmen geknüpft.
Kartong Festival

 

 

jährlich am zweiten Wochenende im Februar Das Festival findet an einem langen Wochenende statt und dreht sich um die Vorführung vieler choreographierter Tänze zu traditioneller Musik der beiden Grenzgemeinden Kartong in Gambia und Casamance im Senegal. Dazu gehören auch Trommel- und Tanz-Workshops für Gäste, die die Rhythmen der Djembe lernen wollen. Die beiden Kulturen sind durch ihre Musik und Tänze gut voneinander zu unterscheiden.
Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag

 

 

jedes Jahr am 18.02.

 

Der Nationalfeiertag findet zu Ehren des Unabhängigkeitstages von den britischen Kolonialherren im Jahr 1965 statt. Gefeiert wird mit viel Fanfarenmusik, Paraden von Schülern, Freiwilligenorganisationen, Sicherheitskräften und Kulturgruppen sowie weiteren Veranstaltungen.
Das Food and Beverage Festival

 

 

 

jährlich in der letzten Februar-Woche Bei diesem Festival präsentiert Gambia seine ganze Gastfreundschaft und die breite Vielfalt der landestypischen Küche. Es werden lokale Lebensmittel umrahmt von einem reichen Unterhaltungsprogramm lokaler Gruppen vorgestellt. Hier gibt es den „Geschmack Gambias“ sowie internationale Lebensmittel, die in Gambia ebenfalls eine Rolle spielen.
Amsterdam/ Plymouth Banjul Rally

 

 

jährlich November/ März

(Wettbewerbs-Saison)

 

 

Das Rennen Plymouth Banjul ist eine Veranstaltung für wohltätige Zwecke, die in Plymouth in Großbritannien startet, durch andere Länder führt und schließlich in Banjul endet. Alle Fahrzeuge, die in Gambia ankommen, werden anschließend zugunsten örtlicher gemeinnütziger Zwecke wie der Jammeh-Friedensstiftung versteigert.
Sukuta Dembadu Carnival & Cultural Festival

 

 

jährlich in der ersten März-Woche

 

Das Sukuta Dembadu Karneval- und Kulturalfestival feiert und würdigt alle Aspekte der Kombo-Kulturen. Sukuta Sabiji als älteste Siedlung, die die Insel Banjul an Großbritannien verpachtet hat, schützt das immaterielle Kulturerbe des Volkes der Kombo.
Bureng  (Koosee) Cultural Festival

 

 

 

jährlich Mitte März

 

Mit dem Festival sollen traditionelle Kulturpraktiken der Mandika bewahrt werden. Es findet nach der Erntesaison statt, wenn Lebensmittel im Übermaß vorhanden sind und die Menschen vor Beginn der Regenzeit Zeit haben, sich zu erholen, in der sie ihre Felder erneut bestellen müssen. Gezeigt werden seltene Masken von Mande-Völkern wie den Koosee, die vom Aussterben bedroht waren.
Bajana Marathon erste Aprilwoche Der internationale Bajana-Marathon mit angeschlossenem Kulturfestival wurde im Jahr 2013 von der Gambischen Freiwilligen-Stiftung (GVT) ins Leben gerufen. Die jährliche Veranstaltung ist darauf ausgelegt, in den ländlichen Regionen den Sport und den Tourismus zu fördern und die traditionsreichen kulturellen Aktivitäten Gambias zu präsentieren. Schauplatz ist Bajana Village in Foni Berefet. Der Marathon leistet einen wichtigen Beitrag zur Neubelebung des gambischen Naturerbes, das Touristen in Gambia bewundern können. Die Einkünfte kommen den Gemeinschaften vor Ort zugute und werden dort in Entwicklungsprojekte investiert.
Wettbewerbs-Angeln

 

 

16.-20. April Hiermit soll das von Natur aus reichlich vorhandene Potential des Gambia-Flusses genutzt werden, indem der Angelsport zum Anlass genommen wird, das Interesse am Reiseland Gambia zu wecken und zu steigern. Die Teilnehmerschaft setzt sich aus internationalen Gästen und Einheimischen zusammen. Nach dem eigentlichen Wettbewerb gibt es eine Preisverleihungszeremonie und ein Abendessen.
May Day Sports

 

 

 

jedes Jahr am 01. Mai

 

Am landesweiten Feiertag kommen Arbeiter aus dem gesamten Großraum Banjul ins Independence-Stadion, um sich vielfältig sportlich zu betätigen.
Nuimi Baadiya Festival jährlich am ersten Mai-Wochenende

 

Mit der Veranstaltung des Festivals wechseln sich Toubacouta im Senegal und Gambia ab. Sie haben eine weitreichende gemeinsame Geschichte und sind über ihre Kultur und ihre Vorfahren miteinander verbunden. Nirgends sonst in der Welt wird Vielfalt so einträchtig gelebt wie in den Grenzregionen zwischen Gambia und dem Senegal. Die Menschen können sich über die Grenze hinweg frei bewegen und teilen sowohl lokale Traditionen als auch geschäftliche Verbindungen. Die Dörfer Juffureh und Albreda liegen in der North Bank Region des Gambia-Flusses und empfangen seit dem Jahr 1976 Touristen, als der Roman „Wurzeln“ von Alex Haley erstmal erschien.
International Roots Festival

 

 

 

jedes gerade Jahr am zweiten Mai-Wochenende

 

Das beliebteste internationale Festival Gambias wir zweijährlich organisiert. Auf dem Programm stehen Besuche von Kulturerbestätten zum Thema Sklaverei, der Futampaf, ein traditioneller Initiationsritus der Jola, bei dem Gäste an der Übergangszeremonie von der Jugend zum Erwachsenendasein teilnehmen können, und mehrere Kulturaufführungen.
Sheikh Umar Futi Taal Ziyareh

 

 

 

jährlich Ende Juni

 

Die Moschee, das Grundstück, auf dem sie steht, die Gebäude und Felsen werden als heilig betrachtet, da die Stätte dem Kalifat’ul Tijanniyya Sheikh Umar Taal (1793-1864), Anführer des Tidschaniya-Ordens, während seiner islamischen Missionierung Westafrikas Unterschlupf bot. Seine Anhänger pilgern hierher, um ihre Ehrerbietung zu erweisen und gesegnet zu werden.
Feierlichkeiten zum 22. Juli

 

 

 

jedes Jahr am 22. Juli

 

Die Feiern anlässlich der Revolution am 22. Juli würdigen die Geburt der Zweiten Republik. Es gibt offizielle Paraden von Sicherheitskräften, Schulkindern und Kulturgruppen. Große Projekte der Regierung werden an diesem Tag eingeweiht und mit Musik und einem Kulturprogramm gefeiert.
Tabaski / Korinteh day
jährlich nach dem islamischen Kalender

 

Der Stand des Mondes bestimmt, wann Muslime den Fastenmonat Ramadan beginnen und nach einem Monat religiöser Feierlichkeiten und familiären Zusammenhalts wieder beenden. Das Opferfest Tabaski wird mit der Opferung eines Bocks in Verbindung mit der Pilgerfahrt nach Mekka begangen.
Kayong Kalon Cultural Festival

 

 

 

im Oktober in der Trockenzeit Dieses Festival hat seinen Ursprung beim Karolinka-Stamm. Ihre Mitglieder gehörten zu den ersten Siedlern in Kombo und breiteten sich von Gunjur nach Mandinari aus. Einmal im Jahr treffen sie sich und führen ihre Traditionen auf, da sie den Wunsch haben, ihre Sprache und Kultur zu erhalten, die auszusterben droht.
Neu: Das Gambia International Bird Festival

 

November Gambia verfügt über eine Vielzahl von Lebensräumen und Ökosystemen von am Fluss liegenden Wäldern, trockenen Savannen und Flüssen über Auen, Flussmündigen und Reisfelder bis hin zu Salzwiesen, Mangroven und fast 80 Kilometern Küstenlinie. Dieses Mosaik von Habitaten und Naturräumen beheimaten die unglaubliche Anzahl von 660 Vogelarten, von denen ein Drittel aus anderen Ländern zugewandert ist.
Wettbewerbs-Angeln

 

 

11.-16. November Die Meisterschaft im Bootsangeln hat auch eine internationale Dimension und ist vor Ort sehr präsent. Der Wettbewerb findet auf See statt und sowohl die Angler selbst als auch die Schiffsführer werden bewertet. In bestimmten Kategorien werden bei dieser jährlichen Veranstaltung Preise vergeben.
Wrestling-Saison

 

von November bis Mai, gelegentlich auch zu größeren Events Das Ringen ist in Gambia mehr als nur eine Sportart. Im Ring werden Mut, harte Arbeit, Stärke, Fairness und die Verehrung der traditionellen Sportarten in der Gesellschaft demonstriert. Die Kämpfe werden zwischen Stämmen oder in Gewichtsklassen ausgetragen und natürlich sind Preise ausgelobt.
Open Mic Festival

 

 

 

jährlich am letzten Dezember-Wochenende Das Festival ist für die Jugend Gambias das wichtigste Musikfest. Es wird für aufsteigende junge Talente in Gambia veranstaltet und präsentiert die beste Musik des jeweiligen Jahres. Schon seit sieben Jahren handelt es sich um eine Feier der Musik Gambias.
Weihnachts-Feierlichkeiten jedes Jahr vom 25. Dezember bis zum 1. Januar Die jährliche christliche Veranstaltung feiert die Geburt Jesu am 25. Dezember. Kulturellen Aufführungen bei denen Traditionen der verschiedenen ethnischen Gruppen gezeigt werden finden statt. Nachts bildet die spektakuläre Laternen-Tradition

mit beleuchteten Bambus-Booten und filigranen Papierbasteleien die Kulisse für Trommeln und Tanz.